Frühlingserwachen



Der ayurvedische Frühling beginnt am 22. Februar. Jetzt ist die beste Zeit, um über den Winter angesammeltes Kapha abzubauen – am besten im Rahmen einer Detox-Reinigungswoche. Wichtig: immer angepasst an die klimatischen Bedingungen und somit erst wenn es nicht mehr zu kalt ist und solange es noch nicht zu warm ist.


Das Agni - «Verdauungsfeuer» und wichtigstes Funktionsprinzip neben den 3 Doshas Vata, Pitta und Kapha im Körper - brennt nun schwach. Um es anzuregen und einen inneren Frühjahrsputz durchzuführen, gibt es tolle Rezepte zur Anregung des Stoffwechsels und der

Entschlackung. So zum Beispiel Ingwerwasser oder Pippaliwasser - direkt nach dem Aufstehen.


Depana/Pachana/Langhana? Interessierst du dich für eine Frühjahrskur?

So wie auch in der Natur nun die Schneeschmelze beginnt, ist es analog dazu für uns jetzt die beste Zeit, sich mit typgerechtem Fasten (Langhana Ernährung) von überflüssigem Winterspeck zu befreien.


Frühling ist Kapha Zeit. Das Kapha Dosha besteht aus den Elementen Erde und Wasser und ist ein schweres, substanzaufbauendes Element (Stelle dir bildhaft die Verbindung von Erde und Wasser vor). Deshalb wird Kapha auch als das Stabilitätsprinzip bezeichnet. Es ist vor allem für unsere Immunität, aber auch für den Gewebeaufbau verantwortlich. Kapha gibt uns Substanz, Kraft und macht uns widerstandsfähig. Typische Eigenschaften von Kapha sind kalt, feucht, schwer, weich, ölig, süss, stabil und schleimig. Gemäss der Ayurveda-Regel, dass Gleiches immer Gleiches verstärkt, erhöht sich das Kapha Dosha im Winter und neigt dazu aus dem Gleichgeweicht zu geraten. Vor allem durch ein Übermass an schwerer Nahrung sowie Bewegungsmangel kommt es zu ein paar Pfunden mehr auf der Waage. Jetzt im Frühjahr zeigt sich ein Kapha Überschuss häufig auch durch Atemwegserkrankungen im Sinne von vermehrter Schleimbildung («Schnodder-Nasen ole»). Wusstest du, dass auch bei Allergien Kapha beteiligt ist?


Was hilft ist nun ein Ausgleich durch eine Ernährung mit Nahrungsmitteln, die über entgegengesetzte Eigenschaften verfügen: alles was leicht macht, sprich Kapha reduzierende Ernährung! Vor allem Bitterstoffe gehören nun auf den Speiseplan. Auch in der Natur wachsen nicht ohne Grund nun dann alle Pflanzen wie zum Beispiel Löwenzahn und Brennnessel.


Tipps

Ernährung: Stelle deine Ernährung auf Nahrungsmittel mit den Eigenschaften bitter, scharf und zusammenziehend um und bringe dich und deine Verdauung in Bewegung. Meide schwere, ölige, schleimige und kalte Nahrung. Aber Achtung: vor allem Vata Konstitutionen müssen speziell detoxen, da es sonst zu einer Erhöhung (Vikriti) kommt.


Massagen: Auch Trockenmassagen eignen sich nun besonders gut, um den Entgiftungsvorgang im Körper zu unterstützen. So zum Beispiel die Garshan Seidenhandschuhmassage – evtl. auch ein Udvartana Kräuterpeeling. Weitere Informationen dazu findest du auf unserer Website www.thelifehouse.ch/ayurveda-massage


Wenn du mehr über die verschiedenen Doshas und über deine angeborene Konstitution

erfahren möchtest, melde dich doch bei mir.






330 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen