Kennst du Tipps zur Erdung in der Vata-Zeit?



Der Herbst ist Vata-Zeit. Vata besteht aus den Elementen Luft und Äther (Raum) und wird als Bewegungsprinzip bezeichnet. Es ist vor allem für das Nervensystem, die Atmung sowie alle Bewegungsabläufe im Körper verantwortlich. Typische Eigenschaften von Vata sind Trockenheit, Leichtigkeit, Beweglichkeit und Kälte.

Der Herbst hat ähnliche Eigenschaften, denn er ist auch trocken (sehr schön zu sehen zum Beispiel in der Natur an den Blättern, die von den Bäumen fallen), windig und kühl.

Gemäss der Ayurveda-Regel, dass Gleiches immer Gleiches verstärkt, erhöht sich das Vata Dosha im Herbst und neigt dazu aus dem Gleichgeweicht zu geraten.

Das kalte und windige Wetter im Herbst und Winter kann somit zu Unruhe und nervösen Spannungen führen. Um unser Vata in dieser Zeit in Balance zu halten, hilft es uns besonders, wenn wir uns bewusst erden und umgehend für einen Ausgleich sorgen.


Meine Tipps für dich

  • Schütze deinen Kopf sowie deinen Körper mit warmer Kleidung, denn die letzten Sonnentage werden häufig von kühlem Wind begleitet.

  • Warme, regelmässige Mahlzeiten mit zu dir passenden Gewürzen und Kräutern gehören auf deinen Speiseplan. Die in den Nahrungsmitteln enthaltenen Informationen haben eine Wirkung auf die Doshas und somit auf deine angeborene Konstitution. Leichtere Beschwerden können deshalb oft schon mit einem angepassten Ernährungsplan und geeigneten Verhaltensregeln behoben werden.

  • Massagen mit warmen Kräuterölen schenken deinem Körper und auch deinem Geist Wohlbefinden! Gerade jetzt in der Vata-Zeit neigt die Haut zu Trockenheit, der eine Ayurveda-Massage wunderbar entgegenwirken kann.

  • Auch hilft zum Beispiel eine Padabhyanga (Fussmassage) zu mehr Stabilität (Erdung) und Ruhe zu gelangen.

Wenn du mehr über die verschiedenen Doshas und über deine angeborene Konstitution erfahren möchtest, melde dich bei mir. Tamara Schmid │tamara@thelifehouse.ch │ +41 41 340 49 49


68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen